Über mich

1977 in Tulln (NÖ) geboren

2004 Abschluss des Studiums der Publizistik und Kommunikationswissenschaft verbunden mit einer Fächerkombination aus Soziologie, Politik und Philosophie mit dem Magistra Titel

2007 Erlangung des Titels „akademische Werbe- und Marketingkauffrau“ nach Ende des Universitätslehrgangs für Werbung und Verkauf

20 Jahre als selbständige Unternehmerin tätig in der eigenen Firma, einem Geschäft für elektronische Musikinstrumente

2015 berufliche Neuorientierung Richtung Gesundheits- und Sozialbereich mit dem Start des Propädeutikums nach der langen Tätigkeit in der Wirtschaft

2017 Einstieg in das Fachspezifikum für personzentrierte Psychotherapie

2018 bis 2020 als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision tätig in der Psychotherapieambulanz des APG•IPS und in freier Praxis

2020 Beendigung des Lehrgangs für Gruppenarbeit und Beginn des speziellen Weiterbildungslehrganges für Gruppenpsychotherapie

2020 Abschluss meiner Ausbildung als Psychotherapeutin der personzentrierten Fachrichtung mit der Eintragung in die Psychotherapeutenliste des Bundesministeriums und seitdem selbständig tätig in eigener Praxis

 

Erfahrungen und Kompetenzen

Im Zuge meiner Praktika haben mir verschiedene Erfahrungen im psychosozialen Berufsfeld geholfen, Einblicke in verschiedene Tätigkeiten des sozialen und psychotherapeutischen Bereichs zu bekommen.

In der Origo Gruppe rund um SoWhat, Salvia und Ibos war die Auseinandersetzung in den Bereichen Essstörung, Depression und Burn Out sehr lehrreich, um Spezialwissen zu diesen so häufig auftretenden Problematiken zu erlangen.

Auch in der Phönix Project Beratungs GmbH, einem Institut für berufliche und psychosoziale Rehabilitation, war es mir möglich, umfangreiche Prozesse im Rahmen der Betreuung von psychisch erkrankten Arbeitslosen kennen zu lernen und diese in verschiedenen Kursen, gefördert durch das AMS, für einen möglichen Wiedereinstieg in das Berufsleben zu unterstützen und zu betreuen.

Die psychotherapeutische Ambulanz der Sigmund Freud Universität hat mir die berufliche Praxis einer Psychotherapeut*in anschaulich gemacht und viele hilfreiche Lernerfahrungen ermöglicht.

Im Rahmen meines Praktikums im Phönix Zentrum für Psychotherapie und soziale Gesundheit, hatte ich Gelegenheit eine Gruppentherapie für Jugendliche zu begleiten und in verschiedenen Inszenierungen (Aufstellungen) in der Fachrichtung Psychodrama diesen psychotherapeutischen, humanistischen Ansatz besser kennen zu lernen und unvermittelte persönliche Kontakte mit Klient*innen zu erleben.

Auf der psychiatrischen Station des Kaiser Franz Josef Spitals (SMZ Süd) haben mich 4,5 Monate als Praktikantin der Psychotherapie mit den unterschiedlichsten psychischen Leiden von erkrankten Patient*innen in Kontakt gebracht. Viele Einzelgespräche sowie die direkte Arbeit mit diesen Menschen haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen und mich für meine zukünftige Praxis nicht nur besonders geprägt und gebildet, sondern auch meine personzentrierte Haltung gestärkt.

Die Ambulanz für Beratung und Psychotherapie des APG*IPS hat mich bei meiner praktischen Tätigkeit in der ersten Zeit als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision begleitet und mir so ermöglicht, viele Erlebnisse und praktische Erfahrungen in der Arbeit mit Klient*innen zu sammeln.

Durch all diese Praktika und die Praxis im sozialen und psychotherapeutischen Bereich wurde meine persönliche Entwicklung gefördert und konnte sich meine berufliche Kompetenz erweitern, um so professionelle psychotherapeutische Unterstützung und Begleitung erfolgreich anzubieten und die Zufriedenheit meiner Klient*innen zu gewährleisten.